Viagra Infos: häufig gestellte Fragen

Viagra Infos

Was ist ED?

Erektile Dysfunktion (ED) ist ein Gesundheitszustand, wenn ein Mann Erektion nicht bekommen oder aufrechthalten kann, oder Erektion ungenügend für einen erfolgreichen Geschlechtsverkehr ist. Von ED wird gesprochen falls ein Mann in über 25% aller Versuche im Laufe der mehrere Monate Erektionsprobleme erlebt. Erektile Dysfunktion ist zumeist mit anderen Erkrankungen verbunden, so wäre es empfohlen vor ED-Therapie einen Arzt zu konsultieren.

Wodurch unterscheiden sich ED und Impotenz?

Obwohl Begriffe erektile Dysfunktion und männliche Unfähigkeit oft verwechselt werden, ist tatsächlich Bedeutung der Termini unterschiedlich. Von ED wird gesprochen, falls man Probleme mit dem Bekommen und Aufrechthalten der Erektion erlebt. Impotenz hingegen fasst mehrere Probleme um, welche Sexualität sowie Fertilität eines Mannes beeinflussen, nicht immer mit den Erektionsstörungen verbunden sind. Beispielweise, wird anomal niedriger Geschlechtstrieb als Impotenz bezeichnet, wenn selbst ein Patient keine Erektionsprobleme sowie ED hat.

Was sind typische Ursachen der ED?

Erektile Dysfunktion kann von zwei Arten von Faktoren verursacht werden: psychologische sowie physiologische. Psychologische Probleme beeinflussen in der ersten Linie Fähigkeit eine sexuelle Erregung zu bekommen, welche genügend für gute Erektion sein könnte. Hinzu gehören Depressionen, Ängstlichkeit, Stress, psychische Störungen usw. Physiologische Bedingungen beeinflussen vor allem den Blutkreislauf als auch Nervensignalübertragung, darunter Zuckerkrankheit, Cholesterinhochrate, Hypertonie, Herzerkrankungen, Verfettung, Hormonspiegelstörungen, Krebs, Einnahme einiger Medikamente usw.

Wie kann ED behandelt werden?

ED wird zumeist mit Hilfe oraler Arzneien wie Viagra beseitigt. Diese Variante ist in meisten Fällen der von physiologischen Ursachen bedingten ED wirksam. Falls ED von psychologischen Ursachen hervorgerufen ist, wird Sildenafil nicht zu effektiv sein, man benötigt zusätzliche psychologische Beratungshilfe.

Wie kann man ED vermeiden?

Man kann ED vermeiden, wenn man die ED auslösenden Faktoren vorbeugt. In der Regel geht es um gesunde Lebensweise mit genügender Körperaktivität, Übergewichtsreduzierungsprogrammen, ernährungsphysiologisch vollwertige Formeldiät sowie Vermeiden aller ungesunden Gewohnheiten wie Rauchen als auch Alkoholmissbrauch.

Wie wirkt Viagra für gesunde Menschen?

Pfizer hat keine Untersuchungen für gesunde Männer durchgeführt. Viagra ist ein Medikament für Behandlung der erektilen Dysfunktion.

Hilft Viagra Potenz während des Alkoholkonsums beizubehalten?

Es gab keine offiziellen Untersuchungen von Wechselwirkungen Viagras und Alkohol. Dennoch gehörens Alkoholgetränke zu keinen sexuellen Stimulatoren, so sollte man Alkohol mit Sildenafil nicht zusammen verbrauchen. Alkoholgetränke können einen Geschlechtsverkehr verhindern.

Kann es Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln geben?

In den klinischen Untersuchungen zeigten sich unwesentliche oder überhaupt keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Ausnahme sind Nitrate, welche für Behandlung der Herzerkrankungen verwendet werden. Deshalb ist Viagra denjenigen kontraindiziert, wer Nitrate empfängt. Gleichzeitige Einnahme kann Hypotonie – dramatischen Abfall des Blutdrucks – verursachen.

Hat Viagra langfristige Nebeneffekte?

Im Laufe 5-jähriger Untersuchungen wurden Patienten, welche Sildenafil über 3 Jahre lang einnahmen, beobachtet. Im Fall richtiger Einnahmeweise wurden keine langfristigen Störungen bemerkt. Man erlebte nur leichte unakute Nebenwirkungen, welche schnell weggingen. Von langfristigen oder akuten Nebenwirkungen wurde nicht berichtet.

Beeinflusst Viagra das Gemächt?

Sildenafil selbst beeinflusst das Gemächt nicht. Aber im Fall wenn Erektionsstörungen eine Empfängnis bei einem Ehepaar verhindern, kann Sildenafil helfend sein.

Ist Viagra auch für Frauen effektiv?

Viagra ist ein Medikament, das für Männer entwickelt ist. Da weibliche sexuelle Dysfunktion sich von männlicher ED unterscheidet, ist für Frauen eine andere spezielle Arznei Lovegra geeignet.

Darf man Viagra bei Zuckerkrankheit verwenden?

Ja, blaue Viagra Pillen können bei Diabetes Mellitus eine positiven Einfluss ausüben. Den Forschungen nach ist Sildenafil in 59% der Fälle effektiv, wenn ED von Zuckerkrankheit verursacht wurde.

Wichtigste Infos
Viagra Original - bringt Liebe rück!Viagra Original - bringt Liebe rück!